Zum Inhalt springen

KNX Prüfdienstleistungen

Fragen zu KNX Prüfdienstleistungen

Welche Dienstleistungen bietet das KNX akkreditierte Prüflabor an?

  • Sie lassen Ihre Hard- und/oder Software bei der KNX Association registrieren und können sofort mit der Vermarktung beginnen.

  • Einreichung eines positiven Prüfberichts bei der KNX Association (innerhalb von 6 Monaten). Hierzu erteilen Sie uns einen Prüfauftrag und senden uns ein Prüfmuster (es muss ein Seriengerät sein) zu. Um die halbjährliche Frist sicher einzuhalten, erteilen Sie den Prüfauftrag am besten unmittelbar nach erfolgter Registrierung.

  • Wir prüfen Ihre Hard- und/oder Software nach KNX Association Richtlinien (siehe aktuelles Handbuch).

  • Nach erfolgter positiver Prüfung erhalten Sie und die KNX Association den Prüfbericht zeitgleich als .pdf-Datei.

  • Stellen wir Fehler fest, erhalten Sie die Möglichkeit, diese zu beseitigen. Wir unterbrechen so lange den Test und setzen ihn nach erfolgter Fehlerbeseitigung fort.

  • Wir senden Ihnen das Prüfmuster zurück.
  • Eine registrierte ETS-Datenbank
  • Data sheet for Hardware
  • Data sheet for Software
  • Gerätebeschreibung
  • PIXIT oder mindestens der PIXIT-Header und eine mit einem PIXIT vergleichbare Softwarebeschreibung für jede Applikation. Achten Sie darauf, dass alle Kommunikationsobjekte und Parameter vollständig beschrieben sind.
  • Beschreibung des Geräteverhaltens nach der Programmierung Beschreibung des Verhaltens bei Busspannungsausfall und -wiederkehr
  • Wegen der Komplexität der Geräte ist es notwendig, dass ein Fachmann, der nicht in den Entwicklungsprozess eingebunden ist, vor der Markteinführung das Gerät testet. Werden Fehler festgestellt (und das ist die Regel), wird die Fehlermeldung an den Entwickler weitergeleitet. Dieser beseitigt den Fehler. Diese Schleife wird solange durchlaufen, bis der Vorserientest bestanden ist.

  • Vorserientests können im Gegensatz zu der KNX Zertifikationsprüfung mit unregistrierten Muster- und Vorseriengeräten durchgeführt werden.

  • Der Umfang der Vorserientests (und damit auch die Kosten) kann vorab festgelegt werden. Hierbei muss man sich in der Regel auf typische Testszenarien beschränken, da ein 100%-Test zu aufwändig ist.

  • Wir empfehlen, sowohl die Vorserienprüfung als auch die KNX Zertifizierungsprüfungen gemeinsam zu beauftragen. Dadurch werden Kosten und Prüfungsaufwand reduziert.
  • Die »Stackprüfung« ist immer dann erforderlich, wenn Sie bei der Geräteentwicklung nicht auf einen bereits zertifizierten Busankoppler zurückgreifen, sondern den Protokollstack selber in einen beliebigen Prozessor implementieren.

  • In diesem Fall, oder wenn der Systemstack geändert wurde, muss nach den Vorgaben der KNX Association getestet werden.
  • Management Services 
  • Application (Interface) Layer 
  • Transport Layer 
  • Network Layer 
  • Link Layer, Data Part
  • ggf. User Management Services, EMI/IMI Services, ein sogenannter Witness Test des Physical Layers (Coding, Decoding und Collision) und des Link Layers (Physical Part) von TP1 Stacks, die auf einem zertifizierten ASIC aufsetzen

KNX Produkte werden immer komplexer. Das trifft insbesondere auf Anzeige- und Bediengeräte wie Displays, Touch-Panels, Visualisierungen, usw. zu. Hinzu kommt, dass zur Programmierung dieser Geräte immer häufiger Windows-Spezialsoftware, sogenannte »PlugIns« zum Einsatz kommen. Gerne unterstützen wir Sie hier mit unserem »Test-know-how« und bieten Ihnen Prüfungen mit der von Ihnen definierten Prüftiefe an.

Nutzen Sie unsere Prüferfahrung auch in anderen Bereichen. Gerne prüfen wir für Sie beliebige softwarebasierte Produkte, nicht nur aus dem gebäudetechnischen Umfeld.

Konformitätstest nach KNX Handbuch Kapitel 9/2. KNX-Geräte müssen nicht nur softwaretechnisch interoperabel sein und dem KNX-Standard entsprechen, sondern auch hardwareseitig sind gewisse Anforderungen zu erfüllen, um das KNX Logo tragen zu dürfen.

Hierfür stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

1. Die Hardware-Tests nach KNX-Handbuch werden vom Kunden selber durchgeführt und zusammen mit einem EMV/CE-Test bei uns eingereicht. Anschließend validieren wir die eingereichten Messergebnisse und stellen bei Bestehen einen positiven Prüfbericht aus. Dieser kann dann bei der KNX Association zur Zertifizierung eingereicht werden.

2. Möchten Sie die Prüfungen nicht selbst durchführen, so können wir die geforderten Messungen nach KNX Handbuch für Sie durchführen. Sie müssen dann lediglich einen EMV/CE-Test für Ihr Gerät bei uns einreichen.

Was ist zu beachten… vor dem Test?

  • Gemäß der KNX-Spezifikationen dürfen nur registrierte Produktdatenbanken für die Applikationsprüfung »Interworking und Funktionalität« verwendet werden. Bei einer Stackprüfung können auch unregistrierte Produkte (z. B. Entwicklungsplatinen) mit einer unregistrierten Applikation getestet werden.

  • Die Prüfmuster und Applikationen werden dann als Rückstellmuster für evtl. Nachprüfungen durch die KNX Association (s. a. KNX-Handbuch Vol. 5) in der Prüfstelle archiviert.
  • Komplexe Parameterstrukturen, komplexe Funktionen, viele Abhängigkeiten, träges Geräteverhalten usw. erhöhen sehr stark den Prüfaufwand.

  • Ein zügiger Prüfablauf kann nur dann sichergestellt werden, wenn die Funktion und die Beschreibungen des Geräts, der Gerätekombination bzw. der Software fehlerfrei sind.

  • Klären Sie bitte Abweichungen zum EIB/KNX-Standard vor Beginn der Prüfung. Lassen Sie sich die Änderungen schriftlich von der KNX Association bestätigen, um Verzögerungen und zusätzliche Kosten zu vermeiden. 

  • Um Prüfkosten zu minimieren:
    - Verwenden Sie in einer Applikation nur die Funktionen, die unbedingt notwendig sind.
    - Führen Sie vor der Markteinführung ausreichende Tests durch, um möglichst alle Mängel zu beseitigen.
    - Stellen Sie vor Auftragsbeginn alle Unterlagen, Geräte usw. vollständig zur Verfügung.
  • Grundsätzlich kann der Hersteller eigene Sequenzen zur Verfügung stellen.

  • Vorteil ist, dass die externen Prüfkosten je nach Geräte- bzw. Applikationstyp geringer ausfallen können.

  • Nachteile sind z. B.: Der Prüfingenieur muss sich in die Teststruktur der Sequenzen einarbeiten und die Testsequenzen validieren, dadurch hat man keine unabhängige Bewertung des Produktes mehr, evtl. müssen nachträglich fehlende Prüfteile in die Sequenzen eingefügt werden.

Wenn gemäß Vol. 5 des KNX-Handbuchs bei den Geräten mit weniger Kanälen die gleiche Applikation und die gleiche Firmware verwendet werden und lediglich nicht vorhandene Kanäle oder Funktionen in der ETS ausgeblendet bzw. im Gerät deaktiviert werden, muss nur das Mastergerät getestet werden. Für alle anderen Geräte der Produktfamilie muss dann nur das KNX-Formblatt »Modification Declaration« ausgefüllt und bei der KNX eingereicht werden.

  • Tragen Sie bitte im ersten Abschnitt Ihre vollständige Adresse ein.

  • Als nächstes benötigen wir Angaben über den Umfang der benötigten Prüfungen.

  •  Geben Sie bitte zu jeder gewünschten Prüfung an, nach welcher Prüfvorschrift Ihr Gerät bzw. Ihre Software entwickelt worden ist.

  • Falls Sie einen zusätzlichen Anwendungscontroller verwenden und Teile des Stacks der BCU oder BIM deaktivieren und im Controller reimplementieren, sind zusätzlich Prüfungen der implementierten Layer erforderlich. Wenn Sie zusätzliche Managementfunktionen wie z. B. User Management Services implementieren, so müssen diese ebenfalls getestet werden.

  • Tragen Sie bitte in den Geräte- und Applikationsfeldern ein, was getestet werden soll. Bitte füllen Sie immer alle zutreffenden Felder aus.

  • Bitte kreuzen Sie an, welche Unterlagen Sie dem Prüfauftrag beigefügt haben. Tragen Sie bitte auch ein, wie viele Prüfmuster Sie einreichen. Mindestens ein Seriengerät ist erforderlich (besser: zwei Geräte, falls ein Defekt auftritt).
  • Um Ihren Prüfauftrag bearbeiten zu können, benötigen wir einen schriftlichen Auftrag von Ihnen, am besten mit unserem Formblatt »Prüfauftrag«.

  • Bitte verwenden Sie möglichst unser Formular »Prüfauftrag«, um einen Auftrag einzureichen. Falls Sie Ihren Auftrag formlos einreichen, achten Sie bitte darauf, dass wir zusammen mit Ihrem Auftrag alle notwendigen Testgeräte, Angaben, Unterlagen usw. erhalten
  • Wenn z. B. bei einer Gerätefamilie Geräte im Prüfbericht aufgeführt werden sollen, die nicht getestet werden müssen.

  • Im Fehlerfall bei einer Stackprüfung, wenn nur ein Layer korrigiert werden musste und andere Layer von dieser Korrektur nicht beeinflusst werden.

Was ist zu beachten…während des Tests?

Die Prüfung kann jederzeit auf Kundenwunsch unterbrochen oder storniert werden. Bei einer Stornierung werden dann die bis dahin angefallenen Stunden abgerechnet.

Die Änderung einer Firmware muss der KNX in jedem Fall mit dem KNX Formblatt »Modification Declaration« angezeigt werden. U. u. kann eine erneute Prüfung des Gerätes bzw. der Applikationen erforderlich sein. Dies wird im Einzelfall von der KNX Association entschieden.

Im Dialog wird dann mit Ihnen geklärt, ob das festgestellte Verhalten ein Fehler ist. Sollte dann doch ein Fehler vorliegen, so können Sie bei schwerwiegenden Fehlern entscheiden, ob es sinnvoll ist, die Prüfung fortzusetzen, um evtl. weitere Fehler festzustellen, bzw. die Prüfung zu unterbrechen. Anschließend können Sie die Fehler korrigieren. Die Art der Korrektur ist u. a. abhängig vom Fehlertyp. Sollten Sie mehr als 3 Wochen für die Korrektur benötigen, so werden wir gemäß unseren Geschäftsbedingungen eine Zwischenrechnung stellen. Gemäß KNX-Vorgaben ist bei einer Anpassung der Applikation oder Firmware (z. B. durch Änderung des Source-Codes) eine Wiederholungsprüfung erforderlich.

  • Dies ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z. B.: vom Komplexitätsgrad der Applikation bzw. des Gerätes, von evtl. Fehlern in den Unterlagen, von evtl. Fehlern im Gerät bzw. der Applikation, von der Anzahl der vorliegenden Aufträge, von der evtl. Korrekturdauer beim Entwickler.

  • Ein einfaches Gerät kann innerhalb weniger Tage bearbeitet werden. Bei einem komplexen Gerät mit Fehlern kann der Auftragsdurchlauf mehrere Wochen betragen.

Was ist zu beachten…nach dem Test?

Wenn alle Prüfdurchläufe ohne Fehler verlaufen, erhalten Sie im Anschluss einen positiven Prüfbericht in elektronischer Form. Dieser wird Ihnen und der KNX Association gleichzeitig per E-Mail zugesandt. Mit Erhalt des Prüfberichts können Sie Ihr Produkt dann bei der KNX Association in den Zustand »zertifiziert« aufwerten lassen.

Mit Erhalt des Prüfberichts können Sie diesen bei der KNX Association einreichen und Ihr Produkt dann bei der KNX Association von dem Zustand »registriert« in den Zustand »zertifiziert« aufwerten lassen.

Ein positiver Prüfbericht beinhaltet neben allen Daten zum Gerät auch eine ausführliche Dokumentation der durchgeführten Konfigurationseinstellungen des Gerätes und die EITT- Traceaufzeichnungen, sodass eine Reproduzierbarkeit der Testsituation jederzeit nachgestellt werden kann.