Zum Inhalt springen

DIALux Versionshistorie

DIALux evo und DIALux 4

DIALux evo

Versionshistorie

DIALux evo 7.0


DIALux evo 6.2

  • Nachbesserung Tageslicht
  • Performancesteigerung beim Laden von Projekten
  • Verbesserung Straßenbeleuchtung
  • Dokumentation von Leuchtenpositionen:
    • In der Ausgabe werden Leuchtenkoordinaten im Lageplan und in tabellarischer Form dargestellt
    • Die C0/G0 Ebenen von Gelenkleuchten werden in der CAD und im Lageplan dargestellt
    • Die einzelnen Leuchtentypen werden zum schnellen Auffinden in der Tabelle und im Lageplan nummeriert 
    • Anwender können frei positionierbares Referenzkoordinatensystem zur Dokumentation Leuchtenkoordinaten platzieren
       Die Ausgaben beziehen sich auf diese vom User gewählten Koordinatensysteme 
  • Verbesserung Lampentool
  • Bugfixes

 

DIALux evo 6.1

  • Bugfixes

 

DIALux evo 6.0

  • Berechnung von Tageslichtlenksystemen - Mit der neuen DIALux evo 6 kann der Planer reale Tageslichtlenksysteme, Oberlichter und Fassadenelemente in seine Tageslichtberechnung einbeziehen. Dazu gehören Lamellen- und Stoffbehänge, Oberlichter, Folien und Lichtlenkgläser. An Fenstern können mehrere lichtlenkende Elemente schichtweise platziert und konfiguriert werden. Abhängig von Datum, Uhrzeit, Ausrichtung des Gebäudes und Himmelsmodel werden Tageslichtquotient und Beleuchtungsstärke im Gebäudeinneren ermittelt.
  • Umsetzung der neuen Norm zur Straßenbeleuchtung EN 13201:2015, Teil 2,3 und 5
  • Effizienteres User Interface für das Modul Straßenplanung
  • Ortsbezeichungen lassen sich jetzt dauerhaft editieren
  • Performanceverbesserungen im Bereich Leuchtenkataloge und Straßenplanung

 

DIALux evo 5.2

  • Wartungsfaktoren nach CIE 97:2005
  • Performanceverbesserung durch reduzierte Leuchtengruppen
  • Neuer Manipulator für Türen und Fenster 
  • Bearbeiten des Extrusionskörpers 
  • GUI Änderungen

 

DIALux evo 5.1

  • Viele kleinere Verbesserungen und Bugfixes

 

DIALux evo 5 

  • Anzeige und Konfiguration von Werterastern auf Flächen in der CAD
  • Anzeige Berechnungsfortschritts
  • Erweiterung DWG Exportfunktion
  • Verbesserung der Straßenplanung

 

DIALux evo 4.1

  • Umstellung der evo 4.1 Grafikkartenanforderungen von OpenGL3.3 zurück auf OpenGL3.0 
  • Korrektur der spezifischen Anschlussleistung für den US-Markt 
  • Korrektur einiger Übersetzungsfehler 

 

DIALux evo 4

  • Tageslichtberechnung mit CIE- Modellen: klaren, bewölkten, bedeckten Himmel 
  • Umstellung GUI: Berechnung starten, Export Funktion, Berechnungsobjekte
  • Ausgaben: Farbiger Grundriss, Gebäudegeometrie, Leuchten, Möbel,
    Berechnungsflächen, Getrennte Darstellung der Ergebnisse der 12464-1 Flächen
    in der Raumzusammenfassung, Darstellung der Falschfarbenskala in den Ausgaben
  • Neues Ergebnistool 
  • Ein und Ausblenden von einzelnen Berechnungsflächen 
  • Ampelsystem zeigt das Erreichen von Sollwerten an
  • Falschfarben-Slider 
  • Straßenplanung ROVL und NPR 13201 Norm 
  • Verbesserung der Straßenplanung

 

DIALux evo 3.3

  • Anpassungen für den amerikanischen Markt
  • Viele kleinere Verbesserungen und Bugfixes


DIALux evo 3.2

  • Importordner für Leuchten und Möbel
  • Zahlreiche Verbesserungen an der Straßenberechnung
  • Viele kleinere Verbesserungen und Bugfixes


DIALux evo 3.1

  • Kopierfunktion für Ausschnitte aus den DIALux evo Ausgaben in andere Programme, z.B. Word 
  • Fehlermeldung nach mehrmaligem Undo/Redo im DWG Tool behoben
  • Korrektur einiger Reflexionsgrade in den Standardfarben
  • Korrektur diverser Übersetzungsfehler
  • Zahlreiche kleinere Bugfixes 


DIALux evo 3

  1. Materialvisualisierung direkt in der CAD für die Materialtypen Lackiert und Metall 
  2. Schnellere Ausgaben 
  3. Straßenberechnung nach 13201 mit der "Tabellarischen Straßenplanung"
  4. Parallele Planung mit mehreren Schemata, z.B. unterschiedlichen Geometrien oder Anordnungen Visualisierung der Lichtwirkung einer einzelnen Leuchte direkt in der CAD in „Echtzeit“ 
  5. Evo „easy“ - Eine stark vereinfachte GUI, die die Planung einfacher Rechteckräume ähnlich wie in DIALux Light ermöglicht
  6. Energieabschätzung nach EN 15193 - Während der Planung kann jetzt „live“ eine Energieabschätzung vorgenommen werden. Wahlweise werden kWh/a, Leni oder die Kosten in einer beliebigen Währung dargestellt
  7. Vollständige 64bit Version - die 64bit Version ist nicht Windows XP kompatibel und kann keine alten DIALux 4 Projekte laden. Dafür steht wesentlich mehr Systemspeicher zur Erstellung größerer Projekte zur Verfügung. Im Setup kann alternativ eine 32bit Version installiert werden
  8. HDR Bilderexport 
  9. Zahlreiche kleinere Bugfixes 


DIALux evo 2

  • Screenshot Export in JPG, BMP 
  • Globale Falschfarben in der CAD auf allen Flächen
  • WASD Steuerung in der CAD
  • DWG Export 
  • Große Verbesserung Performance, Stabilität und Speicherverbrauch 
  • Raum ohne Mausrad verschieben und Zoomen (P + linke Maustaste = Verschieben, Z+ linke Maustaste = Zoomen) 
  • Neue Etagen können auch zwischen zwei alten Etagen eingefügt werden 
  • Die Brennweite der Kamera einstellen (ALT+ rechte Maustaste) 
  • Neuer Farbkatalog 
  • Einseiten-Ausgabe wie in DIALux 4 
  • Reihenfolge der Werkzeuge in den verschiedenen Modi verbessert

DIALux 4

Versionshistorie

DIALux 4.13

 

  • Bugfixes

 

DIALux 4.12

 

  • Bugfixes

 

DIALux 4.11.0.1

 

  • Einbau der dänischen Straßennorm
  • Erweiterung der DXF/ DWG Bibliothek: Ab jetzt können DWGs, die mit AutoCAD 2010 erstellt wurden, in Dx importiert werden. 
  • Der Wartungsfaktor für die Straße sowie der Straßenbelag inkl. Q0 können jetzt global als Standardwert eingestellt werden. 
  • Beim Löschen eines Geometrie-Tabs kommt jetzt eine Sicherheitsabfrage im Straßen Schemata Editor. 
  • Geometrie-Tabs im Straßen Schemata Editor können umbenannt werden. Geometrie-Tabs im Straßen Schemata Editor können sortiert werden. Geometrie-Tabs im Straßen Schemata Editor können dupliziert werden. 
  • Optimierung für Esc/Ev in S-Beleuchtungsklassen der Straße wird automatisch aktiviert. Dies führt dazu, dass bei jeder Änderung der Beleuchtungsklasse die Default-Werte immer automatisch gesetzt werden. 
  • Dx kann jetzt absolute LDTs importieren. 
  • Der CSV-Export für den Straßen Schemata Editor ist implementiert. Exportiert werden nun alle Informationen, die der Straßen Schemata Editor hat. D.h. es wird auch eine Geometrie-Beschreibung mit Raster-Informationen und sämtliche Werte der Tabelle (z.B. die Anforderungen wie Min. und Max.) ausgegeben. 
  • Neue Übersetzungen im Bereich des Straßen Schemata Editors. 


Bugfixes:

  • Das Ausgabe-Problem mit verschwommenen Grafiken und zu großen PDFs nach dem Export ist behoben. Ursache war der Internet Explorer 9 und 10 (PreRelease). 
  • Verbesserung der Ausgabe für die Beleuchtungsklasse 
  • Problem mit dem Umstellen der Beleuchtungsklasse wurde behoben 
  • Weitere Bugfixes in div. Übersetzungen 

 

DIALux 4.10.0.2

 

  • DIALux 4.10.0.2 ist eine Vorbereitung zur DIALux evo Version. Nach der Installation wird das Feature zum Import von DIALux 4.x Innenraumprojekten im DIALux evo Menü freigeschaltet. 
  • In einigen Fällen konnten DIALux Projekte nicht mehr in älteren Zwischenversionen geladen werden. Das Problem der Abwärtskompatibilität ist nun behoben. 

 

DIALux 4.10.0.1

 

  • In der letzten Version wurde die Lichtstromangabe in DIALux geändert. Anstelle des Lampenlichtstromes zeigt DIALux 4.10.0.0 den Leuchtenlichtstrom an. Sehr viele Anwender waren mit dieser Änderung unzufrieden, da Sie für Ihre Dokumentation auch den Lampenlichtstrom benötigen. Mit diesem Update tragen wir diesen vielfach geäußertem Wunsch Rechnung und geben nun sowohl Leuchtenlichtstrom als auch den Lampenlichtstrom in den Stücklisten an. Bei absolut fotometrierten Leuchten ist dieser Wert dann identisch. 
  • Das Setup musste aufgrund der unterstützten Betriebssysteme erneut angepasst werden. Für bereits installierte Systeme ergibt sich keine Änderung. Zukünftige Updates werden ohne Probleme erfolgen können.


Bugfixes:

  • Unter Umständen ließ sich bei gefüllter „Zuletzt verwendete Leuchten“ Liste der DIALux Light Assistent nicht starten bzw. der Schritt zur Leuchtenauswahl konnte zu einem Absturz führen. Dieser Fehler ist nun behoben. 
  • Der neu eingeführte „Straßen-Schemata Editor“ hatte bei der Übergabe in die Straßenszenen unter Umständen einige nicht initialisierte Werte falsch übergeben. Hierzu kam es zu Abweichungen zwischen dem Editor und den Ergebnissen der entgültigen Berechnung. Diese Probleme sind behoben. 
  • Wie uns unsere Kunden mitgeteilt haben, waren einige Übersetzungen im neuen Editor leider auch nicht ganz korrekt. Die Übersetzungen wurden dahingehend korrigiert. 

 

DIALux 4.10

 

  • Mittels Straßen-Schema Editor lassen sich jetzt übersichtlich und rasend schnell Straßenbeleuchtungsplanungen nebeneinander erstellen, berechnen, optimieren und vergleichen. Alternative Positionen oder Produkte können nebeneinander ausprobiert werden und die Ergebnisse sind in Echtzeit verfügbar. Innerhalb einer Straßengeometrie lassen sich so beliebige Variationen vergleichen. Wenn auch unterschiedliche Straßengeometrie Berücksichtigung finden muss, läßt sich das durch mehrere parallele Schemata erreichen. 
  • Eine Überarbeitung der EN13201 ist in Bearbeitung. Diese Norm wird im Gegensatz zur bisherigen immer Ergebnisse mit 2 Nachkommastellen fordern. Dies war bisher nicht der Fall, dennoch ist in einigen Ländern dies entgegen der Normanforderungen Planungspraxis gewesen. Ab 4.10 wird bei der Berechnung in der Straßenbeleuchtung nun immer mit Angabe zweier Nachkommastellen gearbeitet. Dies hat Auswirkung auf die Rundung der Ergebnisse und somit auf die Erfüllung der Kriterien. Planungen die bisher die Vorgabe erfüllten können nun in Einzelfällen durchfallen. 
  • In Dänemark wird die Straßenbeleuchtung etwas anders berechnet als im Rest Europas (Vejregleme for vejbelysning). Da diese Abweichungen deutliche Auswirkungen auf die Berechnung haben, wurde DIALux nun vollständig an diese dänische Norm angepasst. Das Berechnungsmodell ist dem Europäischen Modell der 13201 ähnlich, daher ist es keine eigenen Methode (wie z.B. die Auswahl zwischen IESNA RP8 und CIE140/EN13201) sondern „nur“ eine weitere Beleuchtungsklasse innerhalb der EN13201 Methode. Erkennbar sind die dänischen Klassen an dem Kürzel „DK“. 


Optimierungen:

  • Der initiale Wert für den Wartungsfaktor in der Straßenbeleuchtung ist nun auf 0,67 geändert worden. 
  • Die Anzeige von Herstellernamen mit chinesischen Schriftzeichen erfolgt nun korrekt Änderungen:
  • Die Anzahl der Anwender die noch Windows 2000 verwenden ist verschwindend gering. Dennoch wurde dieses Betriebssystem bis einschließlich DIALux 4.9 unterstützt. Technologieänderungen seitens Microsoft machten nun auch bei DIALux Änderungen notwendig, die eine weitere Unterstützung von Windows 2000 leider unmöglich machen. Ab Version 4.10 lässt sich DIALux nicht mehr auf einem Windows2000 System ausführen. 
  • Durch das Aufkommen der LED-Beleuchtung und der dort oftmals verwendeten absoluten Photometrie entfällt bei diesen Produkten der Lampenlichtstrom, da bei diesen Leuchten keine Lampe vorhanden ist. Bei den Leuchtenstücklisten wird die Anschlussleistung der Leuchte und (neu) der Leuchtenlichtstrom angegeben. Dies führt zu vergleichbaren Werten sowohl bei LED Leuchten als auch bei Leuchten mit Standardleuchtmitteln. 

 

DIALux 4.9.0.1

 

  • DIALux ist jetzt um Koreanisch als neue Sprache ergänzt worden.


Optimierungen:

  • Auf 64Bit Systemen gab es Probleme Ausgaben als PDF Datei zu erzeugen. Dieses Problem ist jetzt beseitigt. Die PDF Erzeugung funktioniert jetzt auf 32 Bit Systemen und auf 64 Bit Systemen. 
  • Leider funktionierte in der Version 4.9.0.0. die Eingabe von neuen Raumkoordinaten nicht im Raumeditor sondern nur noch per Rechtsklick in der CAD. Dieses Fehlverhalten konnte behoben werden. 
  • Seit 4.9 lassen sich Flutlichtanordnungen auch mittels einer Tabelle positionieren und ausrichten. Dieses sehr umfassende Werkzeug ermöglicht jegliche Art der Einflussnahme bei der Platzierung. In der Leuchtenspalte fehlte jedoch dir Bezeichnung. Diese ist nun ergänzt. 
  • Beim Bearbeiten von Bodenelementen konnte ein Absturz erfolgen, wenn zwei Punkte unmittelbar übereinander lagen. Dieses Fehlverhalten konnte beseitigt werden. 
  • Im DIALux light war die Mindesthöhe für die Nutzebene 0,1m. Diese wurde nun auf 0,01m gesenkt. 
  • Der Standardwert für die Abstände Mast – Fahrbahn in der Straßenbeleuchtung wurde von 0,5m auf 0,65m geändert. 
  • Die Möglichkeit, die LVK innerhalb der Geometrie der Leuchte um 90° zu rotieren ist für Leuchten aus PlugIns (ULDs) deaktiviert worden. Diese Funktion ist hier nicht notwendig, da die Hersteller die korrekte Positionierung der LVK im PlugIn bereits vornehmen. 

 

DIALux 4.9

 

  • Gbxml Import. Dieses Datenformat ermöglicht es Gebäudeinformationen wie Wände, Decke, Böden, Fenster und Türen usw. direkt in DIALux zu importieren. Alle modernen CAD Systeme (AutoCAD MEP und Revit, Bentley, Nemetschek, Graphisoft…) können dieses Format exportieren. Alle Räume eines Gebäudes können so fertig konstruiert mit Fenstern und Türen in DIALux direkt weiterbearbeitet werden. Das oftmals zeitaufwändige Nachkonstruieren der Geometrie entfällt. 
  • Photometrisch gelten in Nordamerika (IESNA) und in Europa (EN) unterschiedliche Standards bei der Festlegung der Ausrichtung einer Straßenleuchte während der photometrischen Messung. Entsprechend den IES Standards wird eine Straßenleuchte bei der Messung so orientiert, dass „Horizontal 0“ (eigentlich das Äquivalent zur Ebene C0) in die Straße hinein zeigt, also rechtwinklig zur Bordsteinkante orientiert ist. In Europa (und ebenso in Asien und Australien) wird die C0 Ebene aber parallel zur Bordsteinkante und zum Straßenverlauf platziert. Dies lässt sich durch eine Software leider nicht automatisch korrigieren. Es fehlen zur automatischen Korrektur einfach die notwendigen Informationen. Daher ist der Import von Leuchtendateien (EULUMDAT und IES) um eine Funktion erweitert worden. Während des Importes hat der Anwender nun die Möglichkeit, eine Korrektur der Ausrichtung vorzunehmen. Wichtig: er kann die Rotation der LVK vornehmen, ohne die Geometrie der Leuchte zu verdrehen. Im Bedarfsfall lässt sich an dieser Stelle aber auch die Geometrie anpassen. Dies ist wichtig, da die IES Date nur die Lichtaustrittsfläche definiert, nicht aber das Leuchtengehäuse. 
  • Straßenplanung nach der US-Straßennorm IESNA RP-08-00. Für die Beleuchtung von Verkehrsstraßen unterschieden sich die Normen in den USA gravierend von den Normen in Europa und weiten Teilen Asiens. Hierbei sind nicht nur die zu erreichenden Leuchtdichten, Beleuchtungsstärken oder Gleichmäßigkeiten als Sollwerte betroffen, sondern die gesamte Art der Ermittlung der Größen ist unterschiedlich. In DIALux 4.9 kann der Anwender nun direkt auswählen, ob die Planung nach IESNA oder CIE / EN erfolgen soll. Natürlich steht dem Planer auch für die Planung nach IESNA der Optimierer zur Verfügung. Automatisch ermittelt DIALux so in wenigen Sekunden für eine Straße die optimale Leuchte und deren Position. 
  • Eingabespeicherung im Straßenanordnungsoptimierer und Straßenschnellplaner. Es können die eingestellten Parameter des Optimierers nun gespeichert und bei Neustart des Optimierers für neue Straßenplanungen übernommen werden. Der Planer kann so wieder dort anfangen, wo er zuletzt aufgehört hat, ohne alle Parameter erneut einzugeben. 
  • Aufhebung der Restriktion zur Neigung (LDT, Montagearten). DIALux hat bei der Verwendung von EULUMDAT oder IES Dateien, aber auch bei falsch definierten Leuchten aus PlugIns die Optimierung der Neigung „verweigert“. Da rein technisch nur Mastansatz- bzw. selten auch Mastaufsatzleuchten angestellt werden können, war dies mit importierten Leuchtendateien nicht möglich. 
  • Export der Optimierer-Ergebnisse in einer CSV (Character Seperated Values) Datei, z.B. zur weiteren Auswertung in Excel. Die Ergebnisliste des Optimierers stand bisher dem Anwender nur als Übersicht zur Auswahl der gewünschten Variante zur Verfügung. Dieses Ergebnis lässt sich nun als Datei für weitere Verwendungen speichern. Dies kann entweder der Dokumentation dienen oder einer weiteren Analyse, die auch Montagekosten, Anschaffungskosten, Betriebskosten usw. einschließt. 
  • Die Auswahl mehrerer Leuchten für die Optimierung war etwas unübersichtlich und von vielen Anwendern als zu kompliziert bezeichnet. Dies ist nun deutlich übersichtlicher und einfacher gestaltet. 
  • Tabelleneingabemöglichkeiten für Sportstätten-Leuchtenanordnungen. Zur besseren Bearbeitung der Sportstättenbeleuchtung gibt es nun in DIALux 4.9 eine Tabellenfunktion mit deren Hilfe die Positionierung der Leuchten vereinfacht wird. Viele versierte Lichtplaner, die sich mit der Sportstättenbeleuchtung auskennen, vermissten in DIALux bisher die Möglichkeit, diese auch in tabellarischer Form zu definieren und nicht nur grafisch. Derjenige Planer, der in diesem Planungsbereich nicht so bewandert ist, wird weiterhin sicherlich mit der bisherigen grafischen Platzierung schneller zum Ziel kommen. Mittels dieser Tabelle können Flutlichtanordnungen mittels Eingabe der Position und der Anstrahlwinkel bzw. des Anstrahlpunktes genau platziert werden. Auch der Austausch der Leuchte oder der Lampe ist hier leicht möglich. 
  • Ausgabe der australischen Norm IEQ-7. Energieeffizienz ist weltweit ein wichtiges Thema. So wundert es nicht, dass in vielen Ländern zu diesem Thema Regelungen getroffen werden. In Australien ist vom „Green Building Council“ ein technisches Handbuch „Green Star Office Design & Office as Built“ herausgegeben worden. Der Bereich IEQ-7 befasst sich mit den Beleuchtungsstärken. Um die notwendigen Ergebnisse zu erhalten, braucht man jetzt nicht mehr komplexe Berechnungen anzustellen, sondern einfach nur in DIALux die entsprechende Check-Box anzuklicken. 
  • Ausblenden von Objekten. Objekte können über das Kontextmenü ausgeblendet werden. Die markierten Objekte können über den Menüpunkt „Selektion unsichtbar“ ausgeblendet und über “Unsichtbarkeit aufheben“ eingeblendet werden. Diese Funktion ist zur besseren Übersicht in komplexen Projekten sehr hilfreich. 

 

DIALux 4.8

 

  • Die geänderten Vorgaben für die Berechnung des Energiebedarfs nach EnEV2009 sind vollständig in DIALux umgesetzt worden. Wie immer ist DIALux auf dem aktuellen Stand der Richtlinien. 
  • DIALux wurde vollständig an die Handhabung der absoluten Fotometrie angepasst. Der US Standard IES LM 79 gibt Richtlinien für die Dokumentation und Aufbereitung fotometrischer Daten für SSL Leuchten (Solid State Lighting / LED Leuchten) vor. Diese in DIALux entsprechend zu dokumentieren ist eine wesentliche Änderung der aktuellen Version. Es gilt also weiterhin, dass DIALux 100% LED „kompatibel“ ist. 
  • DIALux ist nun vollständig auf den Umgang mit Lampen PlugIns angepasst. Seit der Light and Building steht das OSRAM Lampen PlugIn zur Verfügung. Der Planer kann nun für die gewählte Leuchte passende Lampen auswählen. Bei kompletten Leuchtenkatalogen gibt die Leuchte dem Lampen PlugIn vor, welche Leuchtmittel eingesetzt werden können. Der Planer kann so auf die unterschiedlichen Anforderungen der Planung reagieren und optimale Lampen im Hinblick auf Lichtstrom, Lichtfarbe, Ausstrahlwinkel, Lebensdauer oder sonstiges auswählen. 
  • Die Möglichkeit der Optimierung einer Straßenbeleuchtung im Hinblick auf maximalem Lichtpunktabstand, Lichtpunkthöhe oder Leuchtentype ist eines der Keyfeatures der DIALux Straßenbeleuchtung. Diese Funktion wurde auf die speziellen dänischen und Südafrikanischen Anforderungen ergänzt. DIALux wird weiterhin auf alle internationalen Anforderungen hin angepasst.


Optimierungen:

  • Erneut Verbesserungen bei der Umschaltung zwischen metrischen und imperialen Größen (ft <-> m und fc <-> lx) 
  • Bei der Anwendung großer Mengen von Bodenelementen in der Planung von Außenszenen konnte ein Speicherproblem auftreten. Dieses ist nun behoben. 
  • Bei der Auswahl sehr großer Mengen von Flächen für die Ausgabe konnte ebenfalls ein Speicherproblem auftreten. Auch dieses ist behoben. 
  • Kleinere Bugfixes und Anpassungen DIALux 4.7.5.2
  • Eine neue DXF/DWG Bibliothek wurde eingebunden. Nun ist es möglich, auch mit AutoDesk AutoCAD 2010 erzeugte DWG und DXF Dateien zu lesen. 
  • In einigen Property Pages wurden bei der Anwendung imperialer Größen (ft, fc, ...) fälschlicher Weise die SI Einheit dargestellt. 
  • In PovRay wurde bei Leuchten mit Gelenken in seltenen Fällen die Lichtverteilung leicht verdreht dargestellt. Dies ist jetzt behoben. DIALux 4.7.5
  • Die Berechnung von Tageslichtsituationen wurde erneut verbessert. Es ist gelungen, die Geschwindigkeit und Genauigkeit erneut zu steigern. 
  • Der mit DIALux 4.7 eingeführte interne Ray-Tracer unterliegt einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Bei deutlich gesteigerter Geschwindigkeit werden Farben natürlicher und gesättigter dargestellt. Die in der ersten Version manchmal etwas ausgeblichenen oder blass erscheinenden Bilder haben nun eine ähnliche Sättigung wie im „normalen“ 3D Rendering. 
  • Optimierung des DIALux Berechnungskerns, um kleine Flächen schneller berechnen zu können. 
  • Bei der energetischen Optimierung nach DIN V 18599 bzw. EN 15193 der Beleuchtungsanlage wird das Berechnungsergebnis in real-time in der Property Page dargestellt. Somit ist ein Wechsel in die Ausgabe nicht nötig. 
  • Wird ein US Betriebssystem beim Programmstart erkannt, verwendet DIALux nun automatisch anstelle der metrischen die imperialen Maßeinheiten für Abmessungen und Lichttechnik. Des Weiteren wurden für das imperiale System die Nachkommastellen der Beleuchtungsklassen korrigiert.
  • Anpassungen von Übersetzungstexten 
  • Kleinere Fehlerbehebungen und Detailverbesserungen 

 

DIALux 4.7 

  • Visualisierung: Die Darstellung von Transparenz und Spiegelung war bisher nur dem von DIALux mitgeliefertem POV-Ray im Raytracer Verfahren möglich. Beides wird nun auch direkt von DIALux unterstützt. Geben Sie einfach jedem verwendeten Objekt oder Textur die passende Materialeigenschaft mit. Die DIALux Ansichten wurden um eine „Ray-Trace Vorschau“ erweitert. Diese bietet Ihnen die gleiche Funktionalität wie der POV-Ray, jedoch in einer verbesserten Qualität und Render-Geschwindigkeit. 


Berechnung:

  • Die Berechnung von Transparenz war bisher nicht möglich. Lediglich der POV-Ray konnte die Visualisierung darstellen – jedoch ohne Berechnungsergebnisse. Der optimierte Rechenkern, den DIALux verwendet, kann nun gerichtete Transparenz berechnen. Sie erhalten somit die richtigen Ergebnisse. Die Visualisierung übernimmt die neue „Ray-Trace Vorschau“ (siehe oben). 
  • Für die neue Berechnungsmöglichkeit der Transparenz bietet DIALux ein neues Objekt. Die Standardkörper wurden um die „Glasplatte“ erweitert. Vorteil dieser sind natürlich die bereits voreingestellten Materialeigenschaften. Selbstverständlich kann der Grad der Transparenz und die Spiegelung individuell angepasst werden. 
  • Erstellen von Videos: Ab sofort können auch für Filme die neuen Materialeigenschaften wie Transparenz oder Spiegelung berücksichtigt werden. Geben Sie Ihrer Präsentation somit noch mehr Realismus. 
  • Berechnungsraster: Die Echtzeitberechnung von Berechnungsrastern zeigt zusätzlich zu den Beleuchtungsstärkewerten nun auch die Gleichmäßigkeit Emin/Emittel und Emin/Emax in den CAD Ansichten an. 
  • DWG/DXF Export: Der DWG und DXF Export wurden um Sportstätten Objekte, Berechnungsraster Ergebnisse, C0-Ausrichtung und Ausrichtungspfeile ergänzt. Diese Informationen können nun auch als eigene Layer exportiert werden. 
  • Für radiale Berechnungsraster wie z.B. Kreisbahnen oder auch für freie Berechnungsraster gibt es neue Ausgabeseiten. Die verbesserte Darstellung der Ergebnisse wird mit den „Radialen Tabellen“ oder „Punktwerte“ Ausgabeseiten wiedergegeben. 
  • Straßenbeleuchtung: Die Beleuchtungsklassen für die Fahrbahnen unterstützen nun auch die dänischen und südafrikanischen Standards.